Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Das Storchenjahr 2022 in Ludwigsburg - ein Jahr der Dramen und der Hoffnung

18.08.2022

Das Drama geschah, als das Sturmtief NADINE am 29. Januar um 21.16 Uhr vom Mausoleum auf dem Friedhof das Giebeltürmchen mitsamt dem Storchennest herunterwarf. Da die Ankunft der Störche um den 6. April zu erwarten war, galt es schnell zu handeln. Dank Herrn Tetzlaff, dem Storchenvater des Altkreises Greifswald, entstand die Idee, das diesjährige Programm zum Aufstellen neuer Storchenhorste mittels alter Betonmasten um eine Position für Ludwigsburg zu erweitern, und so wurde, rechtzeitig vor den zu erwartenden Störchen, am 07.03.22 mit Unterstützung der Fa. e.dis, Meisterbereich Wolgast und durch die Fa. ASTO Lühmannsdorf unmittelbar neben dem Mausoleum eine solche Nisthilfe errichtet. Dann die bange Frage: Werden unsere Störche die neue Behausung annehmen? Immerhin bestand der alte Horst auf dem Mausoleum seit 1965. Nun, als am 7. April gegen 11.00 Uhr unser Storchenmann eintraf, stand er eine Weile gedankenverloren auf dem Mausoleum und, oh Wunder, flog er dann auf den neuen Horst. Mit dem Eintreffen des Weibchens am 13. April hatte er schon tüchtig an dem neuen Zuhause gebaut und konnte seine Holde daher von der neuen Behausung überzeugen, denn künftig war ein eifriges Liebesleben zu beobachten. Dass dann aber etwas nicht stimmte, konnte man beobachten, weil beide Störche lange nach dem allgemeinen Brutbeginn immer noch ihren Horst alleinließen, ein Zeichen dafür, dass kein Ei zu bewachen war. Am 30. April kam es dann zu Drama Nummer zwei: An diesem Morgen lag unsere Störchin verendet bei Familie Laack vor der Hoftür, als hätte sie dort noch um Hilfe ersuchen wollen. Beide Störche hatten sich häufig an dem nahen Teich aufgehalten, und unsere Störchin war zuletzt, vermutlich aus Schwäche, nicht mehr auf den Horst zurückgeflogen. Wie ihre Untersuchung im Greifswalder Tierpark ergab, waren eine Leberzirrhose begleitet von einem Gallengangsverschluss die Todesursachen. Was geschah weiter: Nachdem unser Storchenwitwer nur zwei Wochen allein und zeitweilig verschwunden war, ist er am 15. Mai mit einem neuen Weibchen in trauter Zweisamkeit auf dem Horst erschienen. Gebrütet haben sie nicht mehr, und den letzten Aufenthalt auf dem Horst zeigt unsere Webcam am 8. August um 5.10 Uhr. Ende gut- alles gut? Unser Storch hat nach dem vielen Pech ein neues Heim und eine neue Frau gefunden. Hoffen wir auf eine gesunde Wiederkehr im nächsten Jahr und dann auf viele Storchenkinder.
Ludwigsburg, den 18.08.2022

D. Niemann

https://foto-webcam-mv.de/webcam/ludwigsburg/                                                                                               

 

Bild zur Meldung: Das Storchenjahr 2022 in Ludwigsburg - ein Jahr der Dramen und der Hoffnung